Geschichte

Der jahrhundertelange Bergbau hat in der Landschaft um den Mückenberg unauslöschliche Spuren hinterlassen. Unter seiner Oberfläche verbergen sich zahlreiche alte Stollen und Teile seiner Berglehne sind mit Pingen übersät. Auf Veranlassung des Bergmeisters David Koith errichteten 1568 böhmische Bergleute auf dem Gipfel des Mückenbergs einen Anläutturm, dessen Glockenschlag ihnen den Beginn der Schicht und deren Ende anzeigte. Für diesen Turm bürgerte sich im Volksmund die Bezeichnung Mückentürmchen ein.

 

Nach dem Rückgang des Bergbaus im 19. Jahrhundert wurde 1857 ein Ausflugsrestaurant errichtet, welches den 1568 erbauten Anläuteturm integrierte. Dieses weithin sichtbare Mückentürmchen entwickelte sich in der Folge zu einem der beliebtesten Ausflugsziele in der Nähe der ehem. Bergbauorte Krupka (Graupen) und Cínovec (Böhmisch Zinnwald).

 

In den Jahren 1950 bis 1952 wurde von Bohosudov (Mariaschein) aus ein Sessellift auf den Berg gebaut, der zur Zeit seiner Errichtung der längste Sessellift in Mitteleuropa war. Auch heute noch gilt die in Schweizer Lizenz errichtete Seilbahn als die längste in Tschechien ohne Zwischenstation.

 

Informationsquelle: www.wikipedia.org

 

Schreiben Sie uns!

Falls Sie uns schrieben wollen, oder eine Reservierung tätigen möchten, benutzen Sie bitte unser Kontakt Formular. » » »

Name
Telefon
E-mail
antispam
Nachricht

Schneller Kontak!

tel.: +420 417 861 348

Finde auf: